Neuerscheinung in der Bayernphilatelie:
Die Plattentypen der
3 Kreuzer blau

 

 

 

Vor mehr als fünfzig Jahren formulierte Franz Pfenninger, der legendäre Bayern-Experte und Prüfer, seine Hypothese, wonach die 3 Kreuzer blau aus der bayerischen Ziffernserie von insgesamt fünf verschiedenen Druckplatten gedruckt worden sei. Seine Einteilung wurde von Katalogen und Handbüchern übernommen und galt lange Zeit als das Hilfsmittel schlechthin, um lose Marken wenigstens grob in eine zeitliche Abfolge einzuordnen. Ganze Bogen der verschiedenen Auflagen von immerhin 76 Millionen gedruckten Marken, die man hätte auswerten können, gibt es bekanntlich nicht.

 

Dass mit dieser Methode Inkonsequenzen und Überschneidungen beinahe vorprogrammiert waren, dass manche gestempelte Marken nicht sicher der ersten oder der zweiten Mühlradstempel-Verteilung zugeordnet werden konnten, musste man dabei in Kauf nehmen. Im Jahr 1987 brachte Alfred Haus Bewegung in die scheinbar festgefügte Ordnung, als er die Vermutung äußerte, es könnten auch mehr Druckplatten als fünf gewesen sein. Jürgen Vogel definierte schließlich 1996 acht Platten und beschrieb ihre Merkmale.

Dass sich diese radikale Neubewertung bei Sammlern, Prüfern und im Handel nicht durchsetzte, lag einerseits daran, dass die bekannte Einteilung bereits fest etabliert war und andererseits auch die neue Plattentheorie gewisse Schwächen zeigte. Dr. Wilfried Frieauff und Kilian Kleinhenz von der Arbeitsgemeinschaft Bayern (klassisch) im BDPh wählten nun einen neuen Ansatz, nämlich die beiden verschiedenen Theorien zusammenzu-führen. Gestützt auf mehr als 600 ein- deutig datierbare Briefe legen sie nun die bisher umfassendste Darstellung zum Thema »3 Kreuzer blau« vor, die un- befriedigende Widersprüche ausräumt und dem spezialisierten Bayern-Philatelisten aufgrund detailliert beschriebener Merk- male im Druckbild eine stimmige Grundlage zur Platten-einteilung an die Hand gibt.

 

Mehr als 250 Abbildungen mit zahlreichen Detailvergrößerungen in qualitativ hoch- wertigem Druck unterstützen den Sammler dabei, die neue Einteilung nachzuvoll-ziehen.
Ein Ausblick auf die Nachfolgeausgabe (3 Kreuzer rot) und eine ebenso detaillierte übersichtliche Plattentafel runden ein gründlich recherchiertes und optisch ansprechend aufbereitetes Werk ab, das bei der Bewertung der einzelnen Platten anhand statistischer Auswertungen eine neue Grundlage schafft und auch bei der zeitlichen Einteilung von deren Abfolge ausgetretene Pfade hinter sich lässt.

 

Dr. Wilfried Frieauff, Kilian Kleinhenz: Die Platten der 3 Kreuzer blau, 85 Seiten DIN A 4, Hardcover, Band 1 der Schriftenreihe der Arbeitsgemeinschaft Bayern (klassisch) im BDPh e.V

 

Zu beziehen bei der Arge Bayern klassisch, Herrn Manfred Mossmann, Am Springenkopf 14, 67691 Hochspeyer, bei gleichzeitiger Einzahlung von 20 Euro (incl. Versandkosten) auf IBAN DE22 3806 0186 24087750 11, BIC: GENODED1BRS

 

Nächste Messe- und Ausstellungstermine
Hier treffen Sie mich

MüBra'18

21. und 22. Juli 2018
Briefmarkenausstellung

im Rang 3
Bürgersaal

Fürstenried-Ost
Züricher Str. 35
81476 München

TREVERIS 2018

27. - 29. Juli 2018
Briefmarkenausstellung
im Rang 3 mit Rang 2
Turnhalle FSV
Kohlenstraße 57
54296 Trier-Tarforst